Toggle Schnellkontakt-Leiste

Sahara Forest Project Oasis

Geschrieben von Agim Meta

24 Jan 2011 — Keine Kommentare

Gepostet in Energie, Visionen

Norwegen und Jordanien unterzeichneten kürzlich einen Vertrag, um die Entwicklung eines Pilotprojekte „Sahara Forest Project System“ auf einem Küstengebiet in Jordanien zu ermöglichen. Die Gruppe wird außerdem mit einer Reihe von Studien in Jordanien mit finanzieller Unterstützung der norwegischen Behörden durchführen.

Das gewählte Testgebiet ist ein 200.000 Quadratmeter großes Grundstück in Aqaba, einer Küstenstadt im Süden von Jordanien, in der Nähe der Küste des Roten Meeres. Die Vereinbarung für zusätzliche 2 Millionen Quadratmeter für eine spätere Expansion ist gesichert. Das Sahara Forest Project kombiniert Concentrated Solar Power (CSP) und Meerwasser-Gewächshäuser und kann eine riesige Menge an erneuerbaren Energien und nachhaltige landwirtschaftliche Lösungen erzeugen, um eines der weltweit unwirtlichsten Umgebungen in eine blühende Oase umzuwandeln.

Meerwasser-Gewächshäuser nutzen Solarenergie, um Salzwasser in Süßwasser zu verwandeln, das dann verwendet wird, um frisches Gemüse und Algen (die CO2 absorbieren) wachsen zu lassen. CSP stellt die Energie für den ganzen Betrieb bereit.

Die Sahara Forest Project wurde von Architekt Michael Biomimetik Pawlyn, Meerwasser Greenhouse Designer Charlie Paton, und Statiker Bill Watts entwickelt. Im Jahr 2009 trat das Trio gemeinsam mit Bellona, eine internationale Umweltschutzorganisation mit Sitz in Norwegen auf und präsentierte ihre Vorschläge bei der COP15 im Dezember 2009. Das positive Feedback führte zu weiteren Präsentationen, darunter eine in Oslo im vergangenen Juni, das von König Abdullah II. von Jordanien besucht wurde. Der König war dermassen von dem Projekt beeindruckt, dass er das SFP-Team aufforderte, eine Machbarkeitsstudie zu diskutieren, die zu dieser jüngste Vereinbarung führte.

Quelle: inhabitat.com

Mehr Informationen

Comments Closed

Comments for this post are now closed.

×